DM 4 HIRE

SL Mieten – Für Rollenspiel bezahlen?

Oft stellt sich die Frage, wer die Rolle der Spielleitung (SL) in einer Gruppe übernehmen soll oder möchte. Eine SL mieten – für Rollenspiel bezahlen kommt für viele (noch) nicht in Frage. Angebote sind am Markt aber vorhanden und auch die Nachfrage nach diesen steigt.

Sowohl auf Facebook in den einschlägigen Gruppen und in Foren finden sich reichlich Gesuche nach Mitspielenden, oft mit dem Zusatz „wir meistern immer Reih um“ oder „wäre toll, wenn jemand auch bereit wäre, mal die Spielleitung zu übernehmen“.

Für manche ist das Dasein als Forever-DM ein Dilemma, andere haben wenig oder keine Schwierigkeiten, immer in die Rolle der Spielleitung zu schlüpfen. Für diesen Artikel, den ich als Auftakt in einer fortlaufenden Reihe sehe, habe ich diverse Personen nach ihrer Gruppenzusammensetzung gefragt. Ob sie wechselnde Spielleitungen haben und auch, ob sie sich vorstellen können, eine Person fürs Leiten zu bezahlen. Gerade die zweite Frage wurde zum überwiegenden Teil verneint.

An dieser Stelle direkt ein Einschub. Als Verband unterstützen wir Personen bei der (weiteren) Professionalisierung. Daher haben wir uns entschlossen, unseren Leser*innen und interessierten Personen folgendes Angebot zu machen: Wir bezahlen unser Mitglied Henrik Haumann, den Weltenweber, für einen One-Shot mit bis zu fünf Teilnehmenden. Mehr dazu sowie Teilnahmebedingungen findet ihr am Ende des Beitrags.

Häufigste Begründung gegen eine Bezahlung der Spielleitung war,

dass „Rollenspiel etwas unter Freunden ist, für das niemand Geld bekommen sollte. Die Erwartungshaltung sei bei einer Bezahlung zu hoch und die Neutralität würde ggf. auch in Frage gestellt werden.

Auch beim Eskapodcast, Folge 135, findet sich diese Haltung in den Kommentaren:

Ich leite deutlich häufiger als selbst zu spielen, aber von beiden Seiten betrachtet würde ich es ablehnen: wenn ich spiele, würde ich nicht zahlen wollen und als SL würde ich kein Geld annehmen.
Das hat bei mir einen klaren inhaltlichen Grund: für mich ist eine Rollenspielrunde ein Team, bei dem eigentlich keiner eine Sonderrolle einnimmt.

Kommentar von Ravenking beim Eskapodcast, Folge 135

Weiter im Text … eine Google-Suche nach „Spielleitung mieten“ ergibt ad hoc zehn sinnvolle Treffer auf der ersten Seite bei gut 350.000 Suchergebnissen. Zur Einordnung: „Das Schwarze Auge“ kommt auf knapp 21 M und „Dungeons and Dragons“ auf rund 99 M Suchergebnisse.

Um überhaupt einen Vergleich anstellen zu können, habe ich mir neun verschiedene Dienstleister*innen angesehen und deren Angebote miteinander verglichen. Dazu habe ich diverse Gespräche mit weiteren Personen aus der Szene geführt, die derzeit aber nicht als Spielleitung zu buchen sind.

Konkret habe ich mir folgende Unternehmen (ja, es gibt sogar Firmen, die das als Unternehmenszweck anbieten) und Einzelpersonen angesehen:

Die Reihenfolge stellt keine Wertung dar, sie ist tatsächlich zufällig. Die erweiterte Übersicht wird es im 2. Teil dieser Reihe als Google Doc (oder vergleichbar) geben, welches konstant weiter gepflegt und aktualisiert wird.

Was bietet der Markt bzw. die gemietete Spielleitung?

Bei den angebotenen Systemen waren DSA – Das Schwarze Auge und Dungeons & Dragons 5e weit weniger verbreitet als erwartet, aber immer noch führend. Neben den beiden genannten Platzhirschen sind Pathfinder, Starfinder, World Of Darkness, Call of Cthulhu, Star Wars, Vampire, Shadowrun, Warhammer Fantasy und auch eher kleinere Systeme wie Bargain Souls oder My Little Pony vertreten.

Einige Dienstleister*innen haben sich spezialisiert und bieten ausschließlich ein System/Regelwerk an (so z.B. Rent A Dungeonmaster auf DnD), andere haben eine Vielzahl an Systemen zur Auswahl oder sind bereit, sich gegen einen minimalen Aufpreis in ein neues System einzuarbeiten (Weltenweber). Holger und Lelith von Kainskind bieten sogar eine Liste von selbstgeschriebenen Abenteuermodulen zur Auswahl.

Neben der Dienstleistung des bezahlten Spielleitens bieten Niilo, Kainskind, Weltenweber und Masters of the Dice auch weitere Dienstleistungen rund um das Thema Rollenspiel an: Schreiben von Charakterhintergründen, Coaching für Spielleitungen, aktive Hilfe bei existierenden Runde durch Co-Spielleitung, Hilfe bei der Einarbeitung in Systeme oder DnD für Kinder. EduTale scheint hauptsächlich Workshops anzubieten, wurde aber auf Empfehlung in unserer Facebook-Gruppe mit in die Liste aufgenommen.

Wie viel verdient man denn nun, wenn jemand Dich als Spielleitung bucht?

Sowohl in den Kommentaren der Eskapodcast-Folgen 135 und 143 als auch im DSA- oder Greifenklaue-Forum finden sich verschiedene Vorschläge hinsichtlich der Preisgestaltung und der Vergleichbarkeit mit anderen Angeboten (Gruppen-Nachhilfe für bestimmte Fächer, Teambuilding-Events in einem Firmen-Kontext usw. usf.).

Auch werden die konkreten Leistungen angesprochen, die einige von buchbaren Spielleitungen erwarten. Zwar hat nicht jede Person eine derart differenzierte Betrachtungsweise, aber es lässt sich gut erkennen, warum hier von Professionalisierung gesprochen werden kann. Formulierte Erwartungen waren:

  • SL muss Einnahmen versteuern und das einpreisen
  • Rollenspiel-Systeme müssen angeschafft werden
  • Abenteuer-Module müssen angeschafft werden
  • Vor- und Nachbereitung jeder Spielsitzung
  • erweiterte Regelkenntnisse der jeweiligen Systeme müssen vorhanden sein
  • eine schnelle und faire Lösung bei Konflikten wird erwartet
  • Handouts müssen erstellt und vervielfältigt werden
  • bei Online-Spielrunden müssen ggf. Lizenzkosten für VTT bezahlt werden und Assets wie Token und Maps gekauft und integriert werden
  • eine aktuelle und ansprechende Website wird erwartet
  • bei Präsenzrunden wird ein passender Spielort vorausgesetzt oder es müssen Fahrt- und ggf. Übernachtungskosten einkalkuliert werden
  • etc. pp.

Ihr seht, die Liste an Anforderungen ist lang und längt nicht vollständig. Sie unterscheidet sich übrigens nicht von den Anforderungen an eine Spielleitung, die kein Geld fürs Leiten einer Rollenspielrunde nimmt.

Nachdem wir nun einen kleinen Überblick über die Aufwände und indirekt die damit verbundenen Kosten haben, werfen wir einen Blick auf die Preise, die sich auf den Website der o.g. Dienstleister*innen finden lassen.

Die meisten Dienstleister*innen berechnen Festpreise pro Person für eine vordefinierte Spielzeit. Das untere Limit sind 15 EUR je Teilnehmer*in bis hin zu 30 EUR je Teilnehmer*in. Immer gerechnet auf drei bis vier, manchmal auch fünf Stunden Spielzeit.

Felix von Rent A Dungeonmaster nimmt Pauschalpreise, 150 EUR für eine Online-Runde via Fantasy Grounds/Discord und 200 EUR für eine Präsenzrunde. Dauer hier jeweils drei bis vier Stunden.

Niilo ist für 40 EUR je Stunde zu buchen. Dieser Preis gilt für die meisten genannten Dienstleistungen und ist nicht an eine Anzahl Personen gekoppelt. (Disclaimer: ich kenne Nils Sommer und finde die genannte Summe mehr als angemessen. Auch die auf seiner Website genannte Expertise von 600 Sessions und mehr als 3.000 Stunden Erfahrung in dem Bereich habe ich mehrfach selbst erleben dürfen, unabhängig davon, ob Nils die Spielleitung übernahm oder Consulting in seinen Fachgebieten angeboten hat.)

Beim Weltenweber lassen sich auch E-Mail- und Chat-Kampagnen für je 20 EUR pro Person und Woche buchen. Erinnerungen an die PBEM-Zeit (Play By EMail) in den frühen 90er Jahren werden dabei in mir wach.

Da dieses Thema sicher noch eine ganze Weile „heiß“ bleiben wird, beschließe ich den Artikel für heute und merke noch einmal an, dass dies ein Auftakt zu einer Reihe ist. Weitere Artikel mit konkreteren Zahlen, Entscheidungshilfen und vielleicht sogar Feedbacks und O-Tönen (wir schreiben nach Ostern alle genannten Dienstleister*innen für die nächsten Artikel mit der Bitte um Feedback an).

SL mieten – fürs Rollenspiel bezahlen? Geschenkt! Der ivfsf schenkt euch eine Spielrunde mit dem Weltenweber

Wie eingangs erwähnt, ist Henrik seit diesem Monat Mitglied im ivfsf und wir fanden es eine gute Idee, diesen Artikel direkt damit zu verbinden, ihm einen Auftrag zu erteilen und als Spielleitung zu mieten. Für euch und euren Freund*innen ergibt sich dadurch die Möglichkeit, selbst einmal in eine „bezahlte Rollenspielrunde“ hinein zu schnuppern und so vielleicht ein System zu testen, welches ihr noch nicht kennt oder einfach mal mit unbekannten Dritten Rollenspiel zu erleben.

Kommentiert dazu bitte unter diesem Beitrag, dass ihr dabei sein möchtet oder schreibt uns eine E-Mail an info@ivfsf.de. Mit dem Kommentar gebt ihr uns auch das Einverständnis, euch über die E-Mail Adresse zu kontaktieren, die in eurem Profil hinterlegt ist (nur wir sehen die, sie ist nicht öffentlich sichtbar!).

Sollten sich bis zum 1. Mai 2022 mehr als fünf Personen finden, so werden die Plätze öffentlich verlost. Vorkenntnisse und Erfahrungen sind nicht notwendig. Ausdrücklich alle Personen dürfen sich gern melden. Es ist nicht notwendig, Mitglied im ivfsf zu sein. Natürlich freuen wir uns aber, wenn ihr Mitglied bei uns werden möchtet.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, eine Auszahlung ist ebenfalls nicht möglich.

Abschließend noch ein Hinweis zum Thema Professionalisierung: Am kommenden Dienstag um 19 Uhr wird Tini auf whereby.com/ivfsf einen Thementalk „Raus aus der Nerdecke – Professionalisierung und Rollenspiel“ moderieren. Gäste sind Manni von Mannifest Games und Jens von Lurch und Lama. Und ihr! Also einschalten und weitersagen! Danke.

32 Kommentare

  1. Hat mich sehr gefreut, für diesen Artikel Rede und Antwort stehen zu dürfen. 🙂

    Auch wenn ich selbst als Mietspielleiter aktiv bin – ich kann die Stimmen dagegen irgendwo nachvollziehen. In erster Linie sollte man Spaß haben und wenn alle Beteiligten mit Rollen- und Zeitverteilung einverstanden sind, gibt es nichts ein zu wenden. Als Spielleiter zum Mieten habe ich natürlich einen hohen Qualitätsanspruch an mich selber, immerhin nehme ich Geld und das soll den Preis auch wert sein.

    Diese „Professionalisierung“ des Hobbys ist aber wirklich nicht jedermanns Sache und die Argumente der Erwartungshaltung und der flachen Hierarchie im Rollenspiel sind vollkommen nachvollziehbar.

    1. Awesome! Du bist auf der Liste und wir geben Dir spätestens am 02. Mai 2022 Bescheid, ob Du zu den auserwählten … äh … ausgelosten(!) Personen gehörst. Danke für Deinen Kommentar!

    1. Na dann! 😉 Danke für Deinen Kommentar und willkommen im Lostopf! Am 02. Mai werden wir Klarheit haben und alle Personen benachrichtigen, die am Tisch des Weltenwebers Platz nehmen können.

    1. Hallo Stefan! Danke für Deinen Kommentar und den Wunsch, teilzunehmen. Wir haben Deinen Namen auf die Liste gesetzt und informieren Dich so oder so am 02. Mai 2022, ob Du dabei bist! Viel Erfolg und noch einen schönen Montag!

  2. Mein Interesse ist geweckt.
    Da ich relativ neu im Pen and Paper bin. Und diese Diskussion natürlich auch hin und wieder verfolgt habe.Würde es mich sehr interessieren wie groß der Unterschied zu ,,normalen“ Runden ist.

    1. Hej Marius, dann erst einmal vielen Dank für Deinen Kommentar und willkommen beim schönsten Hobby der Welt 😀 – Dein Name ist im Lostopf und wie bei allen anderen auch werden wir Dich am 02. Mai 20022 benachrichtigen!

  3. Immer wieder das Spannungsfeld, wenn ein Hobbybereich komerzialisiert wird. Vorstellen für mich, kann ich es mir bei PnP noch nicht, obwohl es bei Larps Gang und Gebe ist. Bleibt spannend und wird definitiv auch weiter Einzughalten, glaube ich. Würde das auch gerne mal probieren.

    1. Hej Joachim! Den Aspekt LARP hatte ich bei meinen Recherchen (und aus eigener langjähriger Erfahrung) auch direkt auf dem Schirm. Dort würde gar nichts/fast nichts ohne bezahlte Events stattfinden. Wird definitiv auch Teil der Reihe werden, da dort ein steilerer Professionalisierungsgrad angesetzt werden kann.

      Und natürlich bist auch Du im Lostopf und wir benachrichtigen Dich so oder so am 02. Mai 2022, ob Du dabei bist!

  4. Hallo, ich habe ebenfalls Interesse in eine bezahlte Rollenspielrunde reinzuschnuppern. Bin jahrelanger Spieler und Spielleiter diverser Systeme.

    1. Hej Thorsten! Danke für Deinen Kommentar und die Teilnahme. Ich gehe davon aus, dass viele bereits Erfahrung „auf beiden Seiten des Tisches“ sammeln durften, aber natürlich ist es auch aus Sicht eines anderen Spielleiters interessant, das mal bei Fremden zu erleben. Hast Du gesehen, dass einige Anbieter auch eine Art Coaching anbieten? Und Unterstützung beim Spielleiten? Könntest Du Dir mit Deiner Erfahrung so etwas auch vorstellen?

      So oder so … Dein Name ist in der Auslosung und wie allen anderen auch wünsche ich viel Glück! Du wirst am 02. Mai 2022 benachrichtigt, ob Du dabei bist.

    1. Hallo Michael, es freut mich besonders, dass Du dabei bist und Dein Interesse bekundest. Wir haben Deinen Namen in den Lostopf geworfen und werden Dich am 02. Mai 2022 benachrichtigen, ob Du dabei bist oder nicht. Kleiner Hinweis an dieser Stelle schon mal: aufgrund der doch relativ hohen Nachfrage direkt am ersten Tag der Aktion werden wir auch die Auslosung live durchführen und alle rechtzeitig informieren, so dass bei Bedarf gern zugeschaut werden kann. Eventuell sogar in einer der Rollenspiel-Facebook-Gruppen. Mal sehen. 😉

  5. Hi Oliver! Lass uns die Tage mal wieder quatschen. Danke für das kontroverse Thema. Du kennst aus unserem Interview, dass ich für jede Professionalisierung unseres Hobbys bin. Ich sehe aber professionelle Spielleitung recht kritisch und wäre gerne mal bei einer Session dabei. Viele Grüße und bis bald, Christian.

    1. Hej Christian! Der Weltenweber (Henrik) hat ja in dieser Kommentarspalte selbst auch geschrieben, dass er jede Person versteht, die das kritisch sieht. Obwohl er das selbst anbietet! Das ist schonmal Schneid aus meiner Sicht und nicht bloß User Centricity … aber ja, natürlich erinnere ich mich an unseren angenehmen Talk bei Meet A Roleplayer (m/w/d). Für alle, die gerade nicht wissen, worum es geht, hier der Link zu dem angenehmen Gespräch mit Christian: https://www.youtube.com/watch?v=K053Sr9G2U0

      Und Du bist natürlich mit Deinem Namen im Lostopf dabei! Wir geben die Gewinner*innen am 02. Mai 2022 bekannt und informieren dann alle.

  6. Ich würde das mit dem bezahlten Spielleiter gerne mal ausprobieren und vor allem hinterher die Rückmeldung der verschiedenen Spieler würde mich interessieren.
    Da ich selbst Dauer-SL bin, dessen frühere Mitspieler jahrelang erzählten: „Ich bereite im was vor und leite dann auch mal…“ ist das SL-Mieten ein Konzept, das einen gewissen Reiz ausübt.

    1. Hej Karl-Joseph, Danke für Deinen Kommentar. Natürlich werden wir versuchen, von allen Teilnehmenden danach ein Feedback einzuholen und dies auch veröffentlichen. Dieser Beitrag ist, wie geschrieben, der erste in einer Reihe zum Thema „bezahltes Spielleiten“.

      Dein Name ist auf jeden Fall im Lostopf und am 02. Mai 2022 benachrichtigen wir Dich und alle anderen, ob Du dabei sein wirst oder nicht.

  7. Hallo zusammen,
    man muss ja echt unbedingt nicht aus jedem Hobby ne Gelddruckmaschine machen, nur weil einige Leute denken, sie persönlich fänden das gut. Dann wird nämlich irgendwann aus dem „schönsten Hobby der Welt“ (habe ich mal frech von hier zitiert) nur irgendein anderes Hobby, das vielen Leuten nicht mehr offensteht. Aus für mich wenig nachvollziehbaren Gründen, die meiner Meinung nach nur von Personen vorgeschoben werden, die aus sehr subjektiven Gründen damit Geld verdienen wollen. Ich frage mich mittlerweile ernsthaft, wie wir es in den letzten Jahrzehnten geschafft haben, dieses Hobby – und zwar nicht gerade schlecht – auszuüben? Denn bezahltes Spielleiten macht ja angeblich alles besser.
    Wir werden dieses Thema aber sicherlich auch auf unseren kommenden Conventions noch in Gespächsrunden diskutieren.
    Ab 00:33 kann man übrigens hier meine Meinung zu diesem Thema hören: https://www.nerds-gegen-stephan.de/archives/1128-Der-nerdige-Trashtalk-25-Schnutenbach-Von-bezahltem-Spielleiten-universellen-Abenteuern.html

    1. Hallo Karl-Heinz, wo steht, dass bezahltes Spielleiten alles besser macht? Es geht ja gerade darum, dass es ein kontroverses Thema ist und wir als Gemeinschaft von Rollenspielenden da verständlicherweise unterschiedliche Sichtweisen drauf haben. Daher vielen Dank für Deinen Kommentar. Bin gespannt, ob andere darauf einsteigen und eine ähnliche oder avers positionierte Haltung äußern. Danke auch für den Link, da höre ich in der Vorbereitung der nächsten Artikel mal rein!

      1. Es ist durchaus ein Argument, das immer wieder vorgebracht wird: „Ein bezahlter Spielleiter/eine Spielleiterin macht es besser“ (weil eben bezahlt). Klar ist das kompletter Unsinn. Mir ist das durchaus bewusst. Aber anscheinend nicht denen, die es gerne mal als positiven Aspekt des bezahlten Spielleitens ins Felde führen.
        Und unterschiedliche Sichtweisen machen unser Hobby zu dem, was es ist. Gar kein Thema. Ich bin nur absolut kein Freund davon, Menschen davon auszuschließen. Und genau das würde u. a. passieren, wenn sie für ihre SL bezahlen müssen. Inklusion scheint euch ja auch sehr wichtig zu sein. Vielleicht solltet ihr auf diesen Aspekt künftig mal etwas stärker eingehen?

        1. Ich halte noch einmal kurz fest, dass wir nirgendwo dieses „Argument“ gebracht haben und außer bei Dir finde ich es hier auch nicht.

          Absolut bei Dir bin ich bei der Aussage zu den verschiedenen Sichtweisen. Das gilt nicht nur für Hobbies, sondern für sehr viele Bereiche IMHO. Genau wie Du angibst, niemanden ausschließen zu wollen, ist das auch für uns ein Anliegen. Den von Dir angeführten Gedanken-Spagat hin dazu, dass wir dies nicht tun, weil wir über „bezahltes Spielleiten“ schreiben, ist allerdings ziemlich weit hergeholt.

          Wie stellst Du Dir denn vor, Inklusion stärker in dem Spannungsfeld „bezahltes Spielleiten“ unterzubringen (denn darum geht es hier ja)? Ist anderen Menschen die Teilnahme an so einer Session zu ermöglichen aus Deiner Sicht nicht zufriedenstellend?

  8. Ich hätte such Lust es auszuprobieren, habe auch schon viel Erfahrungen mit verschiedensten Rollenspielen, wäre cool mal zu sehen was eine bezahlte Runde kann.

  9. Ich fänd das auch sehr spannend zu sehen, ob ein bezahlter Spielleiter ein anderes Spielgefühl und evtl. auch andere Erwartungshaltung an die Session erzeugt.
    Würde mich freuen, wenn ich dabei sein kann!

  10. Hi ich wollt mich nur mal kurz melden, da ich ja im Artikel genannt werde. Was mich sehr freute. Danke dafür! 🙂
    Ja ich ich bin immer noch ein GM for hire. Wobei ich in der Corona Zeit mehr auf Firmenkunden und Assessments/teambuilding events rausgegangen bin als auf Private Runden. Liegt aber vermutlich auch daran das ich präsenz dem online bevorzuge und daher einen anderen Kundenstamm habe.

    1. Hej Christian, Danke für Deinen Kommentar! Super, dass Du Dich meldest und schön, dass Du weiterhin aktiv bist. Wie auch die übrigen genannten und noch ein paar, die wir in der Zwischenzeit empfohlen bekommen haben, würden wir Dir gern ein paar weitere Fragen zum Thema „DM 4 hire“ stellen. Dürfen wir Deine hier verwendete E-Mail Adresse nutzen, um Dich anzuschreiben?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.