Warum ist der Interessenverband für Fantasy und Science Fiction notwendig?

Uns begegnen Fantasy und Science Fiction auf vielfältige Art und Weise. Sie sind aus unserem täglichen Leben kaum mehr wegzudenken. Sie begegnen uns in vielen Formen und allen Medien. Manchmal sogar in Forschung und Wissenschaft.

Fantasy und Science Fiction sind sowohl ein Spiegel unserer alltäglichen Lebenswelt, unserer liebsten Fluchten und unserer vielfältigen Möglichkeiten und Ideen von Zukunft. Fantasy und Science Fiction sind Ausdruck menschlicher Kreativität und Träume, genährt durch Erfindungsreichtum, Kunst, Wissenschaft und technisches Können, die im Zusammenspiel neue Realitäten entstehen lassen. Oder uns den Weg dahin weisen können.

In Deutschland, wie auch in anderen europäischen Ländern, gibt es eine Vielzahl von Fantasy- und Science-Fiction-Vereinen und Organisationen. Unter den Begriffen Fantasy, Science Fiction oder Phantastik findet man im deutschen Vereinsregister etwa 50 unabhängige Organisationen. Wenn man den Begriff Rollenspiel in die Suchanfrage einbezieht, kommen über 40 weitere Vereine und Institutionen dazu.

Keine dieser Organisationen aber hat das explizite Ziel, ein professionelles Netzwerk aller Akteure und Akteurinnen unterschiedlicher Silos (Games-Wirtschaft, Autor*innen und Rollenspieler*innen) bzw. Genres der Phantastik im weitesten Sinne zu verwirklichen.

Genau dies möchte der Interessenverband Fantasy und Science Fiction (ivfsf) erreichen, indem er alle Ebenen, Formen, Medien und Künste dieser Art des fiktionalen und phantastischen Denkens und Handelns zusammenführt und eine breite Plattform für ihre Schöpfer*innen, Künstler*innen und Kulturschaffenden in allen Medien bietet.

Durch die Zusammenführung aller Gewerke, Medien und Spielarten kann ein effektiver und fruchtbarer Austausch stattfinden. Künstler*innen lernen von Wissenschaftler*innen, Designer*innen lernen von Autor*innen, Produzent*innen von Entwickler*innen und umgekehrt. Jede und jeder profitiert von den Erkenntnissen der anderen, was zu einem effektiveren und fruchtbaren Austausch beiträgt.

Gleichzeitig ist es ein Anliegen des Verbandes, die Methoden und Techniken des fantastischen Denkens und kreativen Handelns gesellschaftsfähiger zu machen und ihre Möglichkeiten für alle Bereiche unseres Lebens (Arbeit, Gesundheit, Politik, Wissenschaft, Forschung, u.v.a.m) zu öffnen. Auf diese Weise entstehen nicht nur neue Ideen und Visionen, sondern auch professionelle Arbeits- und Kommunikationsweisen, die unsere Welt bereichern und – so unsere Hoffnung und Vision – zu produktiven Lösungen von dringenden Herausforderungen führen.

Der ivfsf versteht sich als eine Vereinigung, die allen Akteur*innen der fantastischen Genres, Medien und Künste eine Plattform bietet und allen anderen die Pforten in fantastische Welten eröffnet, um gemeinsam an unserer Zukunft zu arbeiten.

Ein Kommentar

  1. Hmm. Kommunikation mit den Lesern und Spielern wäre auch noch wichtig. Du deutest das zwischen den Zeilen an, sagst das abe rnicht klar.
    Aber ja, liest sich gut und vermittelt sehr schön den doch recht wichtigen Grundgedanken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.